Schließen

Die Kreiskliniken nehmen an der bundesweiten "Aktion Saubere Hände" teil: Auszeichnung für die Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen

20. Dezember 2017

"Aktion Saubere Hände"

Krankenhaushygiene hat für die Kreiskliniken in Dillingen und in Wertingen  oberste Priorität. Für dieses Engagement wurde nun die Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen bei der bundesweit angelegten Aktion „Saubere Hände“ mit dem Bronze-Zertifikat ausgezeichnet. Um das Bronze-Zertifikat zu erhalten, müssen die Krankenhäuser nachweisen, wie gut sie im Bereich Händedesinfektion aufgestellt sind.

Die Händedesinfektion ist als eine grundlegende Maßnahme zur Infektionsprävention zu sehen. Jährlich gibt es in Deutschland etwa 500.000 Fälle von Krankenhausinfektionen (nosokomiale Infektionen), europaweit über vier Millionen. Sie führen zu zusätzlichem Leid für Patienten, längeren Liegezeiten und immensen zusätzlichen Kosten für das Gesundheitswesen. Die bundesweite Kampagne Aktion „Saubere Hände“ ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Patientensicherheit in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Sie wurde 2008 mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance nosokominaler Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (GQMG) ins Leben gerufen.

Verantwortlich für die Krankenhaushygiene der Kreiskliniken in Dillingen und in Wertingen sind die jeweiligen Hygienekommissionen bestehend aus der Geschäftsführung, dem Ärztlichen Direktor, der Pflegedirektion, den hygienebeauftragten Ärzten und Pflegekräften, der Hygienefachkraft und dem Krankenhaushygieniker. Die Teilnehmer der Aktion verpflichten sich dabei, das Arbeiten nach den festgelegten fünf Indikationen der Händedesinfektion umzusetzen. Zu dieser Zielsetzung gehören auch die Messung des Verbrauchs von Händedesinfektionsmitteln, die Einhaltung der Händedesinfektionsregeln in den Arbeitsprozessen, sowie die Beratung und Schulung aller Mitarbeiter in Fragen und Umsetzung der Händehygiene.

„So erarbeiten wir in unseren Hygienekommissionen konkrete Strategien wie die Durchführung der Händedesinfektion für das Personal erleichtert werden kann, zum Beispiel durch Erhöhung der Spenderausstattung in den patientennahen Bereichen“, informiert Elke Schmid, Hygienefachkraft an den Kreiskliniken. „Im gesamten Haus – beginnend von den Eingängen über die Stationen hinweg stehen unseren Mitarbeitern, Patienten und Besuchern Spender für die Händedesinfektion zur Verfügung." Gemeinsam mit den hygienebeauftragten Ärzten, dem Krankenhaushygieniker sowie den hygienebeauftragten Pflegekräften sorgt Schmid für die strenge Einhaltung der Hygienevorschriften. „Mit der Teilnahme am sogenannten Hand-KISS stellen wir uns außerdem regelmäßig einer freiwilligen Selbstkontrolle“, ergänzt Schmid. Mit Hilfe dieses Erfassungsmoduls können Krankenhäuser den Verbrauch von Händedesinfektionsmitteln ermitteln.

Um die nächsten Stufen „Silber“ und „Gold“ der „Aktion Saubere Hände“ zu erreichen, haben Schmid und ihre Kollegen aus der Hygiene, Ärzteschaft und Pflege noch viel vor. Zum Beispiel sind für das Jahr 2018 Aktionstage in beiden Kliniken, Schulungen, Arbeitsbeobachtungen und systematische Analysen geplant. Darüber hinaus soll auch die Kreisklinik Wertingen im kommenden Jahr das Bronze-Zertifikat erhalten. Ziel ist es, Händehygiene als wichtigste Waffe zur Vermeidung von nosokomialen Infektionen transparent für alle Mitarbeiter, Patienten und Besucher zu machen sowie nachhaltig für den Bereich der Patientensicherheit zu verankern. Damt diese als Selbstverständlichkeit in Verbindung mit der Klinik angesehen und praktiziert wird.  

Geschäftsführer Uli-Gerd Prillinger, Ärztlicher Direktor Dr. med. Wolfgang Geisser und Pflegedirektor Max Kapfer stehen hinter diesem Weg: „Nur so können wir die hohen Ansprüche, die die Gesellschaft, unsere Patienten und auch wir selbst an uns stellen, erfüllen. Die Optimierung der Händehygiene als wichtigstes Werkzeug zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen soll mittel- und langfristig nicht nur als zuverlässiger Indikator des Hygienestandards vergoldet werden. Ziel ist es letztlich, bei den Mitarbeitern die regelmäßige Handhygiene als Bestandteil der pflegerischen und ärztlichen Routinetätigkeit immer im Fokus zu haben, um die Übertragung von Krankheitserregern wirkungsvoll einzudämmen.“

 

 

 

 

 
 
 

Landkreis Dillingen an der Donau & Gesundheitsregion Plus

An der Donau im idyllischen bayerischen Schwaben gelegen, präsentiert sich der Landkreis Dillingen als starker und dynamischer Wirtschaftsstandort. Bildungsangebote, wohnortnahe Patientenversorgung, Wirtschaftskraft und Familienfreundlichkeit bilden dort die Grundlage für eine hohe Lebensqualität.

Der Landkreis Dillingen a.d.Donau wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Gesundsheitsregion Plus gefördert und fachlich begleitet. Dadurch sollen die guten gesundheitlichen Lebensbedingungen (Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Gesundheitsversorgung) weiter verbessert werden.

mehr erfahren

Landkreis Dillingen an der Donau & Gesundheitsregion Plus

An der Donau im idyllischen bayerischen Schwaben gelegen, präsentiert sich der Landkreis Dillingen als starker und dynamischer Wirtschaftsstandort. Bildungsangebote, wohnortnahe Patientenversorgung, Wirtschaftskraft und Familienfreundlichkeit bilden dort die Grundlage für eine hohe Lebensqualität.

Der Landkreis Dillingen a.d.Donau wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Gesundsheitsregionplus gefördert und fachlich begleitet. Dadurch sollen die guten gesundheitlichen Lebensbedingungen (Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Gesundheitsversorgung) weiter verbessert werden.

mehr erfahren

Qualitätsmanagementaudit nach EN ISO 9001

In der ISO 9001 sind die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) festgelegt, die wir als Kreiskliniken erfüllen müssen, um Anforderungen von Kunden, Produkten und Dienstleistungen gerecht zu werden. In einem externen Audit werden kontinuierlich alle wesentlichen betrieblichen Prozesse auf den Prüfstand gestellt. Erfolgreich erfüllen wir an der Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen die vorgeschriebenen Anforderungen – einhergehend mit Zertifizierung und Führung des Logos ISO 9001.

IHK (Industrie- und Handelskammer) Schwaben

Die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH als mitunter größter Ausbildungsbetrieb im Landkreis Dillingen legt großen Wert auf Ausbildung und setzt den Qualitätsanspruch hoch. Wir arbeiten dabei eng mit der IHK zusammen, die uns regelmäßig auch als erfolgreichen Ausbildungsbetrieb auszeichnet.

Arbeitsgruppe Onkologie

Um eine ganzheitliche Behandlung von PatientInnen mit Tumorerkrankungen auf einem hohen Qualitätsniveau anbieten zu können, wurde unter der Leitung von Dr. med. Peter Müller (Chefarzt Innere Abteilung, Kreisklinik Günzburg) die Arbeitsgruppe Onkologie Dillingen-Günzburg-Krumbach gegründet: In diesem Kreis finden sich Gastroenterologen, Onkologen, Chirurgen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen aus den Landkreisen Dillingen, Ulm und Günzburg. Gemeinsam wird hier im wöchentlichen Turnus in der sog. Tumorkonferenz für jeden betroffenen Patienten der für ihn individuelle und optimale Untersuchungs-, Behandlungs- und Nachsorgeweg festgelegt. Die jeweiligen einweisenden Haus- und Fachärzte sind dabei von Anfang an mit eingebunden.

mehr erfahren

Regionales Darmzentrum (Dillingen, Günzburg, Krumbach)

Gemeinsam gegen den Darmkrebs: Unser Regionales Darmzentrum Dillingen - ein Netzwerk von anerkannten Fachexperten an der Kreisklinik St. Elisabeth und kooperierenden Kliniken, spezialisierten niedergelassenen Haus- und Fachärzten sowie weiteren versierten Behandlungspartnern - bietet hierfür eine optimale Versorgung. Innerhalb der gesamten Behandlungskette – von der Vorsorge über die Behandlung bis zur Nachsorge – stellen wir gemeinsam eine qualitativ hochwertige Betreuung und Behandlung sicher.

mehr erfahren

Klinik-Kompetenz-Bayern eG

Mit dem Ziel, die kommunalen Kliniken effektiv zu vernetzen, hat die Klinik-Kompetenz. Bayern, eine eingetragene Genossenschaft (eG), im Januar 2011 die gemeinsame Arbeit aufgenommen. Freiwillig dem Verbund angeschlossen können die Kliniken durch den Zusammenschluss und die Vernetzung der Kompetenzen die medizinische Versorgung auf höchstem Niveau sicherstellen und damit auch im Wettbewerb besser bestehen. Die Kliniken geben dabei ihre Selbständigkeit nicht auf.

mehr erfahren

Wirbelsäulenzentrum Nordschwaben

Entstanden aus der Hauptabteilung Chirurgie und Unfallchirurgie der Kreisklinik Wertingen mit dem Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie bietet das Wirbelsäulenzentrum Nordschwaben eine individuell zugeschnittene und bestmögliche Rückenbehandlung von der Diagnostik bis zur Wirbelsäulenchirurgie. Dank modernster Möglichkeiten in Diagnostik und Behandlung werden PatientInnen mit Rückenleiden von einer harmlosen Muskelverspannung über Bandscheibenprobleme bis hin zu den Folgen eines Unfalls optimal versorgt und betreut.

mehr erfahren

Familienpakt Bayern

Die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH unterstützt ihre Beschäftigten nach Kräften dabei, die Herausforderung „Vereinbarung von Familie und Beruf“ zu meistern und nach den eigenen Wünschen und Möglichkeiten zu verwirklichen. Daher sind wir Mitglied im „Familienpakt Bayern“.

Der Familienpakt Bayern wurde von der Bayerischen Staatsregierung gemeinsam mit der bayerischen Wirtschaft (der Bayerische Industrie- und Handelskammertag e.V., die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und der Bayerische Handwerkstag e.V.) geschlossen. Mit seiner Hilfe soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern weiter verbessert werden. Daneben unterstützt der Familienpakt Bayern uns als Arbeitgeber bei der Umsetzung familienbewusster Maßnahmen.

Der Verein der Freunde des Krankenhauses Wertingen e.V.

Der Verein der Freunde des Krankenhauses Wertingen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Mitgliedern aus dem privaten, kommunalen und wirtschaftlichen Bereich unserer Region.

Wir sind bemüht um die optimale Sicherstellung der stationären und ambulanten medizinischen Versorgung für unsere Region und sehen unsere Aufgabe in der Unterstützung und Stabilisierung der Krankenhausstruktur in Wertingen.

Das Krankenhaus ist auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und bietet jungen Menschen gute und zukunftsträchtige Ausbildungsberufe.

Besuchen Sie uns im Internet unter www.freunde-krankenhauswertingen.de.

Verein zur Förderung des Krankenhauses St. Elisabeth Dillingen a.d.Donau e.V.

Besonders in Zeiten knapper öffentlicher Mittel set­zen wir uns mit persönlichem Engagement für die Förderung und Unterstützung von Maßnahmen zur Betreuung und Versorgung der PatientInnen ein. Darüber hinaus ist es ein besonderes Anliegen, den medizinischen und technischen Standard der Klinik weiter zu verbessern.

Förderverein Dillingen

Akademisches Lehrkrankenhaus der TU München

Die Kreisklinik St. Elisabeth ist seit 2013 akademisches Lehrkrankenhaus der TU München und entspricht durch ihre medizinisch-technischen Einrichtungen den hohen, qualitativen Anforderungen einer modernen und leistungsfähigen Klinik. Durch unsere Fachabteilungen finden Sie optimale Voraussetzungen für Ihren praktischen Studiengang!