cialis bitcoin
Schließen
Open menu

Eine Ära geht zu Ende - nach über 30 Jahren verlassen die letzten Dillinger Franziskanerinnen Ende Februar den Konvent St. Elisabeth, Dillingen.

 

In Viele Jahre prägten die Ordensschwestern das Leben der Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen mit. Das Wohl und die Bedürfnisse der Patient*innen und deren Angehörige sowie der Mitarbeiter*innen standen im Vordergrund. Unermüdlich war ihr Einsatz im Dienst am Nächsten.

Die Mitarbeiter*innen der Kreisklinik St. Elisabeth Dillingen, haben die Ankündigung der Franziskanerinnen mit großem Bedauern, aber auch mit großem Verständnis für die Entscheidung zur Kenntnis genommen. Vor allem sind sie dankbar für die geleistete Arbeit der Schwestern, die in mehr als 30 Jahren die Krankenpflege an der Kreisklinik aufgebaut und auf einen professionellen Weg gebracht haben.

„Die Franziskanerinnen haben die Kultur in unserem Krankenhaus geprägt und christliches Denken und Handeln gelebt. Neben den zahlreichen seelsorgerischen Diensten halfen sie beispielsweise auf den Stationen, im geburtshilflichen Bereich, arbeiteten in der Ausbildung, bauten die Bibliothek auf und hatten immer eine helfende Hand für die Hauswirtschaft und Küche. Die Ordensschwestern sorgten im Besonderen dafür, dass das Krankenhaus ein warmer und herzlicher Ort für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter ist und auch in der Zukunft bleibt. Der Dank für ihren unermüdlichen Einsatz im Konvent, im Krankenhaus, der Altenhilfe und weiteren Einrichtungen kann gar nicht groß genug gewürdigt werden“, betont Landrat Leo Schrell. Ergänzend fügt Sonja Greschner, Geschäftsführerin der Kreisklinik St. Elisabeth, stellvertretend für alle Mitarbeiter*innen hinzu: „Wir werden sie als Persönlichkeiten und ihr wertvolles Wirken sehr vermissen.“

Der Entschluss, den Konvent St. Elisabeth zu verlassen, ist den Schwestern sehr schwer gefallen. „Das schmerzt uns alle sehr. Die Menschen hier wussten uns zu schätzen. Wir haben hier Wurzeln geschlagen und die Kreisklinik ist für mich wie für meine Mitschwestern zu einer Heimat geworden. Es war eine gute und reiche Zeit“, betont Konventoberin Schwester Anne Stercz.

 

Ein Spiegel der Geschichte

Das Wirken der Franziskanerinnen im Landkreis Dillingen a.d.Donau, ist auch ein Spiegel der Geschichte der Stadt, der Zeit, der Fortschritte in der Medizin und der Krankenpflege. Einige Daten markieren diese Epoche, welche am 1. September 1958 begann, als die Dillinger Franziskanerinnen die Trägerschaft des Krankenhauses, welches nun den Namen „Krankenhaus St. Elisabeth“ bekam, übernahmen. Unter der Leitung der ersten Oberin Sr. Irmina Gerner widmeten sich damals 30 Dillinger Franziskanerinnen mit viel Einsatzfreude und Opferbereitschaft den neuen Aufgaben - ausgestattet mit rund 120 Betten und den Disziplinen Innere Medizin, Chirurgie / Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten.

Die unzureichenden räumlichen und sanitären Einrichtungen des Hauses standen einer positiven Entwicklung im Wege. Durch eine stufenweise Sanierung und Erweiterung wurden in den folgenden Jahrzehnten die baulichen und strukturellen Gegebenheiten und Möglichkeiten des Hauses fortlaufend optimiert. Parallel zu den räumlichen Verbesserungen wurde die medizinisch-technische Ausstattung in gleicher Weise gefördert und somit das medizinische Leistungsportfolio stetig angehoben. Die Planbettenzahl wurde erhöht und mit dem Auf- und Ausbau von weiteren Fachabteilungen begonnen, ebenso wurde die staatlich anerkannte Fachschule für Krankenpflege erweitert und schrittweise ausgebaut. Highlight war die Inbetriebnahme der neuen Klinik im April 1990, die zum damaligen Zeitpunkt hinsichtlich Ausstattung und Struktur Maßstäbe setzte.

 

Abschied nur im kleineren Rahmen

Aufgrund der Corona-Pandemie kann derzeit leider keine Verabschiedung im feierlichen Rahmen in Form eines Gottesdienstes mit anschließendem Empfang stattfinden. Am 09. März 2021 werden dennoch die Franziskanerinnen offiziell verabschiedet: Stellvertretend für die Schwestern wurde Konventoberin Schwester Anne Stercz in einem persönlichen Rahmen ein besonderes Präsent überreicht: „Erinnerungen in Bildern, Wünsche und Gedanken“ - zusammengestellt von Mitarbeiter*innen der Kreisklinik St. Elisabeth, Dillingen und eine Kerze, die den neuen Weg symbolisieren soll. „Es wird uns sehr schwer fallen, sie gehen zulassen“, sagt Greschner. „Aber wir wünschen ihnen, dass sie diese Veränderung mit viel Freude und aktiv gestalten können. Die Verbindung mag vor Ort zwar zu Ende gehen, aber es bleibt die Verbundenheit und die Botschaft, stets bei uns willkommen zu sein.“

 

 

 

 
cialis bitcoin

Landkreis Dillingen an der Donau & Gesundheitsregion Plus

An der Donau im idyllischen bayerischen Schwaben gelegen, präsentiert sich der Landkreis Dillingen als starker und dynamischer Wirtschaftsstandort. Bildungsangebote, wohnortnahe Patientenversorgung, Wirtschaftskraft und Familienfreundlichkeit bilden dort die Grundlage für eine hohe Lebensqualität.

Der Landkreis Dillingen a.d.Donau wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Gesundsheitsregion Plus gefördert und fachlich begleitet. Dadurch sollen die guten gesundheitlichen Lebensbedingungen (Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Gesundheitsversorgung) weiter verbessert werden.

mehr erfahren

Landkreis Dillingen an der Donau & Gesundheitsregion Plus

An der Donau im idyllischen bayerischen Schwaben gelegen, präsentiert sich der Landkreis Dillingen als starker und dynamischer Wirtschaftsstandort. Bildungsangebote, wohnortnahe Patientenversorgung, Wirtschaftskraft und Familienfreundlichkeit bilden dort die Grundlage für eine hohe Lebensqualität.

Der Landkreis Dillingen a.d.Donau wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege als Gesundsheitsregionplus gefördert und fachlich begleitet. Dadurch sollen die guten gesundheitlichen Lebensbedingungen (Gesundheitsförderung und Prävention sowie die Gesundheitsversorgung) weiter verbessert werden.

mehr erfahren

IHK (Industrie- und Handelskammer) Schwaben

Die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH als mitunter größter Ausbildungsbetrieb im Landkreis Dillingen legt großen Wert auf Ausbildung und setzt den Qualitätsanspruch hoch. Wir arbeiten dabei eng mit der IHK zusammen, die uns regelmäßig auch als erfolgreichen Ausbildungsbetrieb auszeichnet.

Arbeitsgruppe Onkologie

Um eine ganzheitliche Behandlung von PatientInnen mit Tumorerkrankungen auf einem hohen Qualitätsniveau anbieten zu können, wurde unter der Leitung von Dr. med. Peter Müller (Chefarzt Innere Abteilung, Kreisklinik Günzburg) die Arbeitsgruppe Onkologie Dillingen-Günzburg-Krumbach gegründet: In diesem Kreis finden sich Gastroenterologen, Onkologen, Chirurgen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen aus den Landkreisen Dillingen, Ulm und Günzburg. Gemeinsam wird hier im wöchentlichen Turnus in der sog. Tumorkonferenz für jeden betroffenen Patienten der für ihn individuelle und optimale Untersuchungs-, Behandlungs- und Nachsorgeweg festgelegt. Die jeweiligen einweisenden Haus- und Fachärzte sind dabei von Anfang an mit eingebunden.

mehr erfahren

Regionales Darmzentrum (Dillingen, Günzburg, Krumbach)

Gemeinsam gegen den Darmkrebs: Unser Regionales Darmzentrum Dillingen - ein Netzwerk von anerkannten Fachexperten an der Kreisklinik St. Elisabeth und kooperierenden Kliniken, spezialisierten niedergelassenen Haus- und Fachärzten sowie weiteren versierten Behandlungspartnern - bietet hierfür eine optimale Versorgung. Innerhalb der gesamten Behandlungskette – von der Vorsorge über die Behandlung bis zur Nachsorge – stellen wir gemeinsam eine qualitativ hochwertige Betreuung und Behandlung sicher.

mehr erfahren

Wirbelsäulenzentrum Nordschwaben

Entstanden aus der Hauptabteilung Chirurgie und Unfallchirurgie der Kreisklinik Wertingen mit dem Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie bietet das Wirbelsäulenzentrum Nordschwaben eine individuell zugeschnittene und bestmögliche Rückenbehandlung von der Diagnostik bis zur Wirbelsäulenchirurgie. Dank modernster Möglichkeiten in Diagnostik und Behandlung werden PatientInnen mit Rückenleiden von einer harmlosen Muskelverspannung über Bandscheibenprobleme bis hin zu den Folgen eines Unfalls optimal versorgt und betreut.

mehr erfahren

Familienpakt Bayern

Die Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH unterstützt ihre Beschäftigten nach Kräften dabei, die Herausforderung „Vereinbarung von Familie und Beruf“ zu meistern und nach den eigenen Wünschen und Möglichkeiten zu verwirklichen. Daher sind wir Mitglied im „Familienpakt Bayern“.

Der Familienpakt Bayern wurde von der Bayerischen Staatsregierung gemeinsam mit der bayerischen Wirtschaft (der Bayerische Industrie- und Handelskammertag e.V., die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. und der Bayerische Handwerkstag e.V.) geschlossen. Mit seiner Hilfe soll die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern weiter verbessert werden. Daneben unterstützt der Familienpakt Bayern uns als Arbeitgeber bei der Umsetzung familienbewusster Maßnahmen.

Der Verein der Freunde des Krankenhauses Wertingen e.V.

Der Verein der Freunde des Krankenhauses Wertingen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Mitgliedern aus dem privaten, kommunalen und wirtschaftlichen Bereich unserer Region.

Wir sind bemüht um die optimale Sicherstellung der stationären und ambulanten medizinischen Versorgung für unsere Region und sehen unsere Aufgabe in der Unterstützung und Stabilisierung der Krankenhausstruktur in Wertingen.

Das Krankenhaus ist auch ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und bietet jungen Menschen gute und zukunftsträchtige Ausbildungsberufe.

Besuchen Sie uns im Internet unter www.freunde-krankenhauswertingen.de.

Verein zur Förderung des Krankenhauses St. Elisabeth Dillingen a.d.Donau e.V.

Besonders in Zeiten knapper öffentlicher Mittel set­zen wir uns mit persönlichem Engagement für die Förderung und Unterstützung von Maßnahmen zur Betreuung und Versorgung der PatientInnen ein. Darüber hinaus ist es ein besonderes Anliegen, den medizinischen und technischen Standard der Klinik weiter zu verbessern.

Förderverein Dillingen

Akademisches Lehrkrankenhaus der TU München

Die Kreisklinik St. Elisabeth ist seit 2013 akademisches Lehrkrankenhaus der TU München und entspricht durch ihre medizinisch-technischen Einrichtungen den hohen, qualitativen Anforderungen einer modernen und leistungsfähigen Klinik. Durch unsere Fachabteilungen finden Sie optimale Voraussetzungen für Ihren praktischen Studiengang!

 
 
 
 
 
 
 
 
online stendra sunrise